Berichte über unsere durchgeführten Aktivitäten 

Unsere Selbsthilfegruppe erstellt für jedes Jahr gemeinsam bei einem Treffen eine Jahresplanung mit den unterschiedlichsten Angeboten. Viele Frauen arbeiten aktiv in der Gruppe mit und organisieren die Aktivitäten.

Um unsere Gruppe und unsere Selbsthilfearbeit vorzustellen, berichten wir hier immer wieder über unsere durchgeführten Aktivitäten.   

 

Aktuelle Berichte aus 2019:

Gesprächsrunde mit Informationen vom Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.

Die zahlreich erschienen Teilnehmerinnen der Gesprächsrunde erhielten heute aus erster Hand Informationen zur ambulanten Hospizbetreuung. Frau Schneider und Frau Schonschek berichteten über ihre Hospizarbeit im Ahrtal. Es fand eine  rege Diskussion mit vielen Fragen und Berichten über eigene Erfahrungen bei der Sorge um Sterbende statt. Hier konnten die beiden Damen uns sehr ausführlich Auskunft geben. Die Hemmungen vor dem Tabu-Thema "Sterben und Tod" kann man auch mit einem Besuch des Hospizhauses abbauen. Die Teilnehmerinnen der Gesprächsrunde beschlossen, dass wir uns das Hospizhaus demnächst einmal mit einer Führung anschauen wollen.

Besuch des Arp Museums

Im Arp-Museum

Im Januar besuchte die Selbsthilfegruppe mit Freunden die Ausstellung "Im Japanfieber - von Monet bis Manga" mit Frau Dr. Blöcker. Die Bedeutung und der Einfluss Japans in die westliche Kunst vom Impressionismus bis hin zur aktuellen Popkultur wurde uns anschaulich gezeigt. Nach dieser Kunstführung ging es für uns zum nahe gelegenen Burger. Bei einem gemütlichen Kaffeeplausch beendeten wir den Nachmittag.

Gesprächsrunde mit Fingeryoga

Das neue Jahr begann mit einer Gesprächsrunde mit einer Anleitung des Fingeryogas zum Blasenstrom. Erika Armishaw zeigte uns, mit welchen einfachen Übungen man sich Abhilfe verschaffen kann bei verschiedenen körperlichen Beschwerden. Man muss es nur regelmäßig ausprobieren. Einige, der Teilnehmerinnen, konnten schon über gute Linderungen ihrer Beschwerden berichten.