Qualitätssiegel Weitermachen! Kreis Ahrweiler

Aktuelle Berichte aus 2024:

Führung im ARP Museum

Liederbuch mit Malereien von Nonnen

Im Mai besuchte die Selbsthilfegruppe Frauen mit/nach Krebs Remagen das ARP Museum. Wir hatten eine Führung durch die Ausstellung „Maestras. Malerinnen 1500-1900“ mit Dr. Susanne Blöcker erhalten. In dieser interessanten Ausstellung sind 46 Malerinnen mit einigen Arbeiten ausgestellt. Viele Malerinnen mussten sich ihren Platz in der Kunstszene erkämpfen. Während der Führung erfuhren wir, dass es durchaus Zeiten gab, in denen Frauen das Arbeiten und Geldverdienen für die Familie zugestanden wurde und sie als Malerinnen anerkannt waren. Es gab im 18. Jahrhundert einen Paradigmenwechsel, die Frauen wurden in ihre Rolle als Mutter gedrängt und an ihr Zuhause gefesselt. Malerinnen wurden nun oft übergangen und ihnen wurde der Zugang zu Akademien verwehrt oder erschwert. Im Anschluss an die Führung verbrachten wir noch eine gesellige Kaffeerunde in einem benachbarten Restaurant.

Vortrag OTT - Onkologische Trainingstherapie

Teilnehmerinnen beim Vortrag

Die Selbsthilfegruppe Frauen mit/nach Krebs Remagen lud im März zu einem Vortrag ins Krankenhaus Maria Stern in Remagen ein. Herr Nöcker vom Onko-Sportzentrum Bonn/Rhein-Sieg informierte die Teilnehmerinnen sehr anschaulich über die inzwischen sehr gut belegten Erfolge von Sport- und Bewegungstherapie für Krebspatienten. Das physiotherapeutisch betreute Trainingskonzept kann für Krebspatienten vor, während und nach einer Krebsbehandlung durchgeführt werden. Der Vortrag zeigte uns, welche krankheits- und therapiebedingten Aus- und Nebenwirkungen mit der Bewegungstherapie gelindert und verbessert werden können.  Dazu gehören u.a. Gewichtsverlust, Gelenkschmerzen, Knochendichteverlust, Fatigue, Polyneuropathie, Lymphödeme, Schlafstörungen, Angst/Depression etc. Aufgelockert wurde der Vortrag durch ein paar praktische Übungseinheiten. Die Teilnehmenden fanden den Vortrag sehr ansprechend und informativ.

Fortbildung in Mainz

Teilnehmerinnen vor der MEWA-Arena.

Drei von uns folgten der Einladung der Selbsthilfe Rheinland-Pfalz zu einer Fortbildungsveranstaltung nach Mainz in die MEWA-Arena. Hier fand ein eintägiger Workshop rund um das Thema „Medienkompetenz erhöhen“ statt. Mit dem Zug fuhren wir nach Mainz und begannen den Tag mit einem kleinen improvisierten Frühstück im Zug. So gestärkt kamen wir in den imposanten Räumlichkeiten der MEWA-Arena an und erhielten den Tag über interessante Einblicke in die Nutzung von Tablets, Social Media und Sicherheit im Netz. Mit vielen neuen Informationen traten wir den Rückweg an. Welche Möglichkeiten wir aus den heute kennengelernten Angeboten für unsere SHG umsetzen wollen oder können, müssen wir für uns noch herausfinden.

Klosterführung mit Bibliotheksbesuch in Maria Laach

Die Räume der Bibliothek.

Im Januar waren wir zu Besuch im Benediktinerkloster in Maria Laach. Dort nahmen wir an einer Führung durch die klösterliche Anlage teil. Innerhalb der klösterlichen Klausur befindet sich die im Jahr 1865 errichtete historische Jesuiten-Bibliothek. Als wir in den beeindruckenden Raum kamen, dachten alle spontan an die Harry Potter-Filme oder den Film „Der Name der Rose“. Welch ein spannender Raum und dabei so schön, dass man gerne etwas länger bleiben und in den Regalen herumstöbern möchte. Das war das Highlight bei unserem Besuch. Nach der Führung nahmen wir noch Platz in der Klostergaststätte bei Kaffee und Kuchen. Hier tauschten wir uns noch rege über das Gesehene aus. Der Nachmittag war ein gelungener Jahresauftakt für die Selbsthilfegruppe Frauen mit/nach Krebs Remagen!